​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

 

 

Gesichertes WLAN mit dem WPA2-Standard

Freitag, 23. September 2005

​Oft geistert es durch die Presse: gänzlich ungesicherte WLANs oder leicht zu "knackende" Sicherheitsmechanismen reissen große Security-Löcher in sonst sorgfältig gehütete Netzwerkinfrastrukturen. Nicht selten wird auch durch IT-Administratoren ganz auf WLANs verzichtet, um hier keine Angriffsfläche zu bieten.

Dabei ist es mittlerweile tatsächlich schon recht einfach möglich, rund um den WPA2-Standard offene, herstellerunabhängige WLAN-Infrastrukturen aufzubauen, die auch von Experten als sicher angesehen werden.

Unter Verwendung von Standardkomponenten ist damit der Aufbau von unternehmensweiten, kabellosen Infrastrukturen möglich, die mobiles Arbeiten unterstützen - gleich ob für den von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz springenden Notebook-Nutzer oder die mobile Datenerfassung im Krankenhaus.

Wenn Sie noch Zweifel haben, ob diese Lösung wirklich sicher ist oder wie sie eingesetzt wird: medocino hilft bei der Umsetzung!